Lagebericht vom 20.04.2020 offener Brief
Hier die aktuellen Informationen für unsere Bewohner und Angehörige zum Fortbestehen des Besuchsverbotes.
Brief Corona an Angehörige 20-04-20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 780.3 KB

Lagebericht aus unserer Einrichtung vom 19.03.2020

 

 

 

Sehr geehrte Angehörige und Betreuer unserer Bewohnerinnen und Bewohner,

 

seit dem 16.03.2020 um 11:00 Uhr haben wir für unsere Pflegeeinrichtung ein generelles Besuchsverbot erlassen, welches per Verfügung vom Landkreis Ammerland am 17.03.2020 entsprechend amtlich verfügt wurde.

 

Leider haben wir – wie viele andere Bereiche auch – keine Erfahrung im Umgang mit so einer Krise, welche durch eine Viruserkrankung hervorgerufen wurde. Unser Pflegeteam arbeitet – wie gewohnt – motiviert, zuverlässig, höchst professionell unter Rückstellung sämtlicher persönlicher Belange. Auf diesem Wege sprechen wir hier an erster Stelle unseren Dank von Stelle der Geschäftsführung und Leitung aus, da unser Team in dieser schweren Zeit sehr loyal und ohne nennenswerte Ausfälle zu unseren Bewohnern und unserem Unternehmen stehen.

 

Wir können Ihnen von hier aus versichern, dass es allen Bewohnerinnen und Bewohnern zurzeit gut geht. Weiterhin haben wir KEINE Corona Verdachtsfälle und auch KEINE bestätigten Infektionsfälle.

Wir stehen in ständigem Kontakt mit den Hausärzten unserer Bewohnerinnen und Bewohner, welche weiterhin wie gewohnt  Hausbesuche durchführen.  

Wir haben das Betreuungs- und Beschäftigungsprogramm für unsere Bewohnerinnen und Bewohner weiter ausgebaut. Solange keine allgemeine Ausgangssperre verhängt wird, gehen wir auch täglich in Kleinstgruppen (2-3 Personen) mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern vor die Tür. Ich darf Sie nur dringlich bitten, diesen „Ausgang“ nicht für Besuche zu verwenden, weil es alle bisher getroffenen Maßnahmen unterlaufen würde.  Dies gilt auch für mögliche Besuche über die Terrassen von außen zu den entsprechenden Bewohnerzimmern.

 

In Rücksprache mit den Hausärzten haben wir heute begonnen, allen besonders – z. B. wegen Vorerkrankungen – gefährdeten Bewohnerinnen und Bewohnern im Rahmen unserer Kapazität vorrübergehend eine Einzelunterbringung anzubieten.  Das  bedeutet, dass der Großteil der Doppelzimmer nur noch mit einer Person bewohnt wird. Daher sind uns derzeit auch keine Neuaufnahmen möglich – obgleich diese für unsere Wirtschaftlichkeit  notwendig wären. Hier hoffen wir natürlich auch auf Hilfen seitens der Pflegeversicherung und der Sozialhilfeträger.

 

Nachfolgend noch einige zusammenfassende Informationen:

 

·         Die Angehörigen, welche die Wäsche selbst waschen,  können dies auch weiterhin tun. Allerdings haben sie keinen Zutritt zu unserer Einrichtung.  Der in Frage kommende Personenkreis hat sich während unserer Verwaltungszeit (mo-fr 09:00 – 16:00 Uhr) vorher anzumelden.  Auch haben wir eine zusätzliche Klingel angebracht, wo vorher zu klingeln ist. Der Austausch der Wäsche findet VOR der Eingangstür statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir diesen Service nur zu unseren Verwaltungszeiten anbieten um unser dringend benötigtes Pflegepersonal  durch diese zusätzliche Arbeit zu entlasten.

 

·         Wichtige Post an die Bewohnerinnen und Bewohner sammeln wir und senden diese 1 x wöchentlich an die Angehörigen. Wir würden uns natürlich um frankierte C4 an sie adressierte Rückumschläge freuen.
Private Post (also persönliche Briefe, Postkarten) stellen wir den entsprechenden Bewohnerinnen und Bewohnern persönlich zu.

 

Nach telefonischer Voranmeldung ermöglichen wir auch VIDEO-Kontakt zu Ihren Liebsten auf BASIS der bereits mitgeteilten WHATSAPP-Kontakte. Da wir dafür jedoch so einiges organisieren müssen, kann es dabei zu Verzögerungen kommen. Da wir diesen Service durch unser Personal sicherstellen, können wir dies auch nur zu unseren Verwaltungszeiten montags bis freitags zwischen 09:00 Uhr und 16:00 Uhr anbieten.  Und da in fast allen Fällen wir das Phone oder Tablett bedienen müssen ist natürlich die „Privatsphäre“ entsprechend eingeschränkt. Also bitte keine „Geheimnisse“ ausplaudern.

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und vor allem das Sie alle vom Corona-Virus verschont bleiben.  Wir werden die Lage weiterhin ständig beobachten und werden alle an uns herangetragene sowie selbst beschaffte Informationen und Nachrichten stets bewerten und entsprechend handeln. Wir halten Sie unsererseits auf dem Laufenden.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen vom gesamten Team des  Alten- und Pflegeheim Gertrud Höpken

 

 

 

Markus Buck
Einrichtungsleiter