Corona

 

 

Der Zugang zu unserer Pflegeeinrichtung ist nach wie vor nur mit Einschränkungen möglich.

 

Eine Neuaufnahme von Pflegebedürftigen ist generell möglich!

 

 

 

Handreichung
für Besucher/innen und alle Personen,
welche unsere Einrichtung betreten wollen.

 

Auf Grundlage der „Ministerpräsidentenkonferenz“ vom 19.11.2021 wurden neue „Corona-Schutzmaßnahmen“ erlassen.

 

„Arbeitgeber, Beschäftigte und Besucher dürfen – unabhängig davon, ob sie geimpft oder genesen sind – voll- und teilstationäre sowie ambulante Pflegeeinrichtungen und …  nur betreten, wenn sie getestet sind und einen Testnachweis mit sich führen. Dabei gelten als Besuchspersonen nicht nur Privatbesuche von Bewohnern, sondern alle Personen, die etwa aus einem beruflichen Grund die Einrichtung betreten wollen oder müssen (beispielsweise Therapeuten, Handwerker oder Paketboten). Unabhängig von diesen neuen Vorgaben, die in die einrichtungsbezogenen Testkonzepte einzuarbeiten sind, gelten die bestehenden Testkonzepte hinsichtlich der Testung der gepflegten und betreuten Menschen weiter (zur Umsetzung der Vorgaben aus der Corona-Testverordnung).“

 

·      

Sehr geehrte Bewohnerinnen und Bewohner,
sehr geehrte Angehörige, Betreuer und Besucher,

 

 

 

seit dem 03.04.2022 gilt für Niedersachsen eine neue „niedersächsische Verordnung über Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus SARS-CoV2 und dessen Varianten“.

 

Im Grunde bleiben alle bisherigen Restriktionen und Regeln bestehen, insbesondere

 

·         Vorlage eines negativen Testergebnisses

 

·         Tragen einer FFP2/KN95-Atemschutzmaske

 

·         Kontrolle und Dokumentationspflichten diesbezüglich durch die Leitung der Einrichtung

 

·         Einhaltung (auch der sonst selbstverständlich üblichen) Hygieneregeln

 

·         Hygienekonzept der Einrichtung

 

Um dies Sicherzustellen und leisten zu können, fasse ich folgende Regelungen zusammen:

 

 

 

1.    Besuchszeiten

Um die betrieblichen Abläufe in der Pflege sowie die tagesstrukturierenden Abläufe unserer Bewohnerinnen und Bewohner sicherzustellen gelten weiterhin folgende Besuchszeiten:

 

a.    Montags bis freitags:
nach der Grundpflege und Bewohnerfrühstück ab 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr
nach dem Nachmittagskaffee ab 14:45 Uhr bis (letzter Einlass) 16:15 Uhr
Bitte berücksichtigen sie auch die Tagesabläufe Ihres Besuches (z. B. Teilnahme an Betreuungen, Therapiemaßnahmen, Arztvisiten etc.)
samstags und sonntags sowie an Feiertagen:
nach dem Nachmittagskaffee ab 14:45 Uhr bis (letzter Einlass) 16:15 Uhr


 

2.       Anmeldung von Besuchen

Damit wir die Kontroll- und Dokumentationspflichten erfüllen können sowie unseren Personaleinsatz entsprechend planen können, wird wie folgt verfahren:

 

a.      Ankündigung/Anmeldung des Besuches

 

                                          i.    Montags bis freitags unter 04454-918402 (nicht auf den Wohnbereichs-Telefonen!) von 08:15-16:00 Uhr. Besuche für Samstage, Sonn- und Feiertage bis freitags 16:00 Uhr bzw. Vor-Feiertagen 16:00 Uhr.
unter der Woche ist auch eine sehr kurzfristige Anmeldung möglich.

 

                                        ii.    Die Anmeldung kann auch über unsere
 E-Mail:
info@gertrud-hoepken.de erfolgen. Das Postfach wird während unserer Arbeitszeit gelesen. Es gelten also die Zeiten unter i.

 

3.    SARS-CoV-2 Test

Die Vorlage und Kontrolle eines negativen, tagesaktuellen Testes (kein Selbsttest) ist weiterhin erforderlich und muss durch uns 6 Monate lang dokumentiert werden.

 

a.    Montags bis freitags bieten wir Ihnen einen solchen Test nach Voranmeldung (telefonisch 04454-918402 oder
E-Mail
info@gertrud-hoepken.de) in der Zeit von 14:30 Uhr bis 15:00 Uhr an.

 

b.    Für die übrigen Besuchszeiten nutzen Sie bitte die weiterhin kostenlosen und bis 30.06.2022 verfügbaren Angebote der Testzentren.

 

4.   Dokumentation

 

a.    Weiterhin sind ein Besuch und die Vorlage eines negativen Testergebnisses zu dokumentieren. Die entsprechenden Formulare werden nach verbrauch der bisherigen leicht modifiziert.

 

b.    Da Kontrolle und Dokumentation bei uns nicht vollautomatisiert erfolgt, müssen wir entsprechendes Personal hierfür einplanen.

 

                                          i.    Die Vorlage des Dokumentationsblattes sowie des Testergebnisses erfolgt während der Öffnungszeiten unserer Verwaltung montags bis freitags außer an Feiertagen von 09:30 bis 11:00 Uhr sowie von 14:45 Uhr bis 16:15 Uhr.

 

                                        ii.    An Samstagen, Sonn- und Feiertagen durch das hierfür eingesetzte Personal zu den vereinbarten Uhrzeiten.

 

                                       iii.    Die Dokumentationen müssen wir 6 Monate für Prüfzwecke des öffentlichen Gesundheitswesens aufbewahren und werden danach vernichtet.

 

5.   Verlassen der Einrichtung durch Bewohner/innen

 

a.    Bewohnerinnen und Bewohner, welche die Einrichtung eigenständig (ohne Zuhilfenahme von Pflege- und Betreuungspersonal) verlassen können, dürfen dies jederzeit tun.

 

b.    Abholungen von Bewohnerinnen und Bewohner, welche Hilfe und Unterstützung (Rollstuhl, Rollator etc.) werden wie Besuche behandelt (Anmeldung, Test, Uhrzeiten). Angehörige holen diese Bewohnerinnen und Bewohner auf dem Zimmer ab.




 

6.   Hygieneregeln

 

a.    Vor dem Betreten der Einrichtung hat stets eine Desinfektion der Hände (wie schon immer und auch vor Corona) zu erfolgen.

 

b.    Abstände zu anderen Bewohner/innen und dem Personal sind weiterhin einzuhalten.

 

c.    Das Tragen einer FFP2/KN95-Maske innerhalb der Einrichtung ist weiterhin staatlich vorgeschrieben.

 

d.    Sie müssen weiterhin Symptomfrei sind. Dies bedeutet, dass Sie an keiner ansteckenden Erkrankung (Erkältung, Grippe, Magen-Darm-Sachen) leiden.

 

e.    Das Betreten der Aufenthaltsräume (Gemeinschaftsräume) der Bewohnerinnen und Bewohner ist weiterhin nicht gestattet. Ebenfalls ist der Zutritt zu Arbeitsbereichen (Schwesternzimmer, Funktionsräume der Pflege) der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Zutritt zur Küche und zur Wäscherei für Besucherinnen und Besucher zu keinem Zeitpunkt gestattet.

 

Buck
Einrichtungsleiter

 

 

 

 

 

Moin Moin und herzlich willkommen im

Alten- und Pflegeheim

Gertrud Höpken Rastede-Rastederberg

Erhalten Sie in diesem Kurzfilm einen kurzen Einblick in das Heimleben in unserem Altenpflegeheim, welches in 2019 sein 30-jähriges Bestehen feierte.

Wir hoffen, dass Sie hier viele und vor allem die richtigen Informationen rund um das Thema Altenpflege und über unsere Altenpflegeeinrichtung finden.

 

Für die Angehörigen und natürlich für auch für unsere Bewohner haben wir eine eigene Rubrik eingerichtet. Hier berichten wir regelmäßig über Neuigkeiten, Termine und Veranstaltungen auch in Bildern. Somit schafft das Internet eine generationsübergreifende Verbindung und sind umfassend informiert.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten

 

Ihre Gertrud Höpken & Team

Was ist überhaupt ein Alten- und Pflegeheim?

Ein Altenheim, auch Altersheim, Feierabendheim, Feierabendhaus, Seniorenheim oder Seniorenresidenz ist eine Wohneinrichtung zur Betreuung und Pflege alter Menschen. Wegen des oft hohen Anteils an pflegebedürftigen Bewohnern wird das Wort Altenheim zunehmend synonym zum Wort Pflegeheim gebraucht.

Umgangssprachlich wird Altenheim als Oberbegriff für jede Form der stationären Fremdversorgung im hohen Alter gebraucht.

Fachsprachlich ist das Altenheim dagegen das mittlere Glied zwischen Altenwohnungen und Altenpflegeheimen in einer nach dem Schweregrad der Hilfe- und Pflegebedürftigkeit der Bewohner differnzierter stationärer Altenpflegeeinrichtungen:

  • Altenheim – Hierbei besteht eine (noch) geringere Pflegebedürftigkeit, das selbstbestimmte Leben überwiegt. Dienstleistungen wie Säubern und Aufräumen im Zimmer, Speisenversorgung werden regelmäßig in Anspruch genommen. Es wird kein eigener Haushalt geführt.
  • Altenpflegeheim – Die stationäre Pflege ausgeprägt pflegebedürftiger Menschen steht in diesen Einrichtungen rund um die Uhr im Vordergrund.

Ein Pflegeheim ist eine Einrichtung, in der pflegebedürftige Menschen ganztägig (vollstationär)  unter der Verantwortung professioneller Pflegekräfte gepflegt und versorgt werden. In vollstationären Einrichtungen erfolgt in der Regel eine dauerhafte und anhaltende Unterbringung, in unserem Pflegeheim wird zusätzlich zeitlich befristete Kurzzeitpflege angeboten. Gründe für die Aufnahme in ein Pflegeheim sind das Altern, eine schwere chronische Krankheit oder eine Schwerstbehinderung, je nach dem auch die Folgen von Unfällen und Krankheiten, die eine spätere Pflege erfordern.

 

(Quelle der Definition: Wikipedia)

 

 

Altenheim | Seniorenheim | Seniorenpflegeheim | Senioreneinrichtung | Seniorenwohnheim | Altersheim | Pflegeheim | Alterseinrichtung | Altenzentrum | Rastede | Rastederberg | Ammerland | Jade | Nordsee | Jaderberg | Oldenburg | Wesermarsch | Varel | Brake | Nordenham | Seniorenresidenz | Altenpflegeheim | Höpken | Gertrud Höpken | Pflegeplatz | Senioreneinrichtung | Feierabendhaus | Seniorenstift | Alten- und Pflegeheim | Altenpflege | Seniorenpflege | Pflegesatz | privates Altenheim | Inhabergeführtes Altenpflegeheim | Altenheim Rastede | Seniorenheim Rastede | Seniorenpflegeheim Rastede | Kurzzeitpflege | Urlaubspflege | vollstationäre Pflege | Verhinderungspflege | Pflegeheim für kurze Zeit | Preise Altenheim | Pflegestufe | Pflegekasse | Best Age Resort | Seniorenwohnheim | Senioren Wohn- und Pflegeheim Rastede | Seniorenbetreuung | Ammerland | Seniorenpflegeplatz | Homosexuelle | Lesben | Schwule | schwulenfreundliche Einrichtung | Seniorenheim für Homosexuelle | Gay Altenheim |